shk-aktiv2

© shk-aktiv2


Andreas Flad informiert für SHK-aktiv2 Handwerksbetriebe über Möglichkeiten, Voraussetzungen und Vorgehensweisen bei der CO2-Bilanzierung

Andreas Flad, Projektmanager Carbon Footprinting bei KlimAktiv, hielt beim Arbeitskreistreffen der SHK-aktiv2 Unternehmensberatung in Ellwangen am 05.02.2020 einen Vortrag über die CO2-Bilanzierung für Handwerksbetriebe.

Die SHK-aktiv2 Unternehmensberatung berät Handwerksbetriebe aus dem Bereich Sanitär, Heizung und Klima. Mit der Installation energieeffizienter Technologien helfen Heizungs- und Sanitärbetriebe bereits heute schon ihren Kunden, Treibhausgasemissionen einzusparen oder gar zu vermeiden. Damit gehören sie zu einer Schlüsselbranche, wenn es um den Ausbau von erneuerbaren Energien und das Erreichen der nationalen Klimaziele sowie der Energiewende geht.

Um die Klimabilanz ihrer eigenen Unternehmen ebenfalls zu optimieren, erhielten die Teilnehmer im Rahmen des Vortrags umfassende Informationen zur Berechnung ihres CO2-Fußabdrucks. Den Betrieben wurden die Möglichkeiten, die Voraussetzungen und die Vorgehensweise bei einer CO2-Bilanzierung aufgezeigt. Andreas Flad erläuterte wichtige Aspekte der Klimakommunikation und ging auf die Möglichkeit ein, klimaneutral zu wirtschaften.

 

BMU

 

Logo: Umweltbundesamt

 

 

 Logo: VNU

 

 

3 fürs Klima

 

 

Entrepreneurs For Future

 

B.A.U.M. e.V.

 

 

Logo: KlimAktiv CO2-neutral Unternehmen

 

 Logo: WIN-Charta

Die Projekte von KlimAktiv werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA) unterstützt.

Stephan Schunkert ist Klimaschutz Ressortleiter im Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU) und ist im Fachbeirat von 3 fürs Klima.

KlimAktiv ist Mitglied bei UnternehmensGrün - dem Bundesverband der grünen Wirtschaft.

KlimAktiv begrüßt und unterstützt die Entrepreneurs for Future Initiative und ist aktiv im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

KlimAktiv arbeitet klimaneutral und ist Unterzeichner der WIN-Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Baden-Württemberg.