Der Product Carbon Footprint für Erneuerbare: KlimAktiv erstellt PCF für Solarzellen

CO2-Fußabdruck von Produkten

KlimAktiv erstellte die CO2-Bilanz für Solarzellen der Bluecell GmbH aus Arnstadt. Die Bluecell Solarzelle Multi 156 ist eine multikristalline Solarzelle mit saurer Oberflächentexturierung und hoher Zelleffizienz.


 

Logo Bluecell GmbH

 

Methode der vereinfachten CO2-Bilanz

Solarelemente

Der Product Carbon Footprint (PCF) der Solarzelle berücksichtigt die Komponenten Zelle, Wafer, Ingot und Polysilicium. Die Berechnung des CO2-Fußabdrucks erfolgte auf Grundlage der „Methode der vereinfachten CO2-Bilanz", welche 2014 vom Deutsch-französischen Büro für erneuerbare Energien herausgegeben wurde. Die Methode hat die Vergleichbarkeit der CO2-Fußabdrücke von Solarzellen zum Ziel.

Nicht nur im Sektor der Erneuerbaren Energien sind Auskünfte über die CO2-Bilanz von Produkten ein wichtiges Kriterium bei Vergabe von Aufträgen. Mit der CO2-Bilanz stellt sich Bluecell als klimabewusstes Unternehmen im Wettbewerb auf.

 

 

 

Quelle: KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH / Julian Beger / 17.08.2015

© Logo: Bluecell GmbH

© Bild: Pixelio - Rainer Sturm

 

BMU

 

Logo: Umweltbundesamt

 Logo: VNU

 

 

Entrepreneurs For Future

 

B.A.U.M. e.V.

 

 

Logo: KlimAktiv CO2-neutral Unternehmen

 

 Logo: WIN-Charta

Die Projekte von KlimAktiv werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA) unterstützt.

Stephan Schunkert ist Mitglied des Vorstandes im Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU).

KlimAktiv ist Mitglied bei UnternehmensGrün - dem Bundesverband der grünen Wirtschaft.

KlimAktiv begrüßt und unterstützt die Entrepreneurs for Future Initiative und ist aktiv im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

KlimAktiv arbeitet klimaneutral und ist Unterzeichner der WIN-Charta der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit Baden-Württemberg.