Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
klimaktiv Quelle: b13nd / photocase.com
Sie sind hier: Home : Aktuell

CO2-Rechner PRO für Unternehmen

CO2-Rechner PROMit dem CO2-Rechner PRO stellt KlimAktiv eine leicht zugängliche Softwarelösung zur Erfassung des Coporate Carbon Footprint vor. Auf einfache Weise werden mit diesem Tool alle unmittelbar und mittelbar vom Unternehmen verursachten Emissionen bilanziert und dokumentiert. Dabei erfolgt die Berechnung nach den Vorgaben des international anerkannten Greenhouse-Gas-Protocols.

Über die intuitive Benutzerführung ermöglicht der CO2-Rechner PRO eine schnelle Bestandaufnahme des klimarelevanten Status Quo eines Unternehmens. Ein Leitfaden unterstützt die Anwender bei der Bilanzierung. Er ist frei zugänglich auf www.klimaktiv.de verfügbar. Zudem bietet sich die Möglichkeit, das Tool zur eigenen Verwendung zu lizensieren und den eigenen Bedürfnissen anpassen zu lassen.

Gerade im Bereich mittelständischer Unternehmen gewinnt der Klimaschutz immer mehr an Relevanz; nicht zuletzt aus der Erkenntnis heraus, dass es hier nicht nur um ökologische, sondern auch sehr handfeste ökonomische Fragen geht. Der CO2-Fußabdruck eines Unternehmens oder auch Corporate Carbon Footprint (CCF) genannt, stellt unter anderem die Grundlage für Optimierungsstrategien im Hinblick auf Energie- und Klimaeffizienz dar. Er hilft dabei, Handlungsoptionen zu priorisieren und mittel- wie langfristige Aktionspläne zu erstellen. Der CO2-Fußabdruck bildet die Basis einer Nachhaltigkeitsstrategie, sowohl unternehmensintern wie auch in der Kommunikation mit Kunden und Stakeholdern.


Weitere Informationen zum CO2-Rechner PRO finden Sie >> hier.

KlimAktiv

© CO2-Rechner PRO



KlimaTagesTipp:

Tipps auch für Ihre Webseite...

Das Büchlein
Klimaschutz kann jeder


Spenden Sie jetzt über Phineo

17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck

16.04.2014

Braunkohleverstromung: Milliardengewinne auf Kosten des Klimas

Schweizer Bundesrat will Kyoto-Verpflichtung weiterführen

Intelligente Energie: 20 Elektroautos mit SchwarmStrom starten Flottenversuch in Berlin

Polen wegen Nichteinhaltung der EU-Rechtsvorschriften über fluorierte Treibhausgase verklagt

Das energieeffiziente Büro:Trends zum Stromsparen am Arbeitsplatz

Studie unterstreicht Nutzen von Pumpspeicherwerken für Energiewende

15.04.2014

UBA-Studie: ''Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050''

Neue Broschüre der EnergieAgentur.NRW: ''Klimaneutrale Veranstaltungen''

Veränderungen in der Landnutzung bewirken Erwärmung der Erdoberfläche

Zweiter Monitoring-Bericht ''Energie der Zukunft''

Geschäftsführerin der EU-Klimapartnerschaft: Privater, öffentlicher und akademischer Sektor können dem Klimawandel gemeinsam die Stirn bieten

Gabriel beklagt mangelnde weltweite Zusammenarbeit beim Klimaschutz

14.04.2014

Auch Chemiker sehen sich in der Pflicht auf den Klimawandel zu reagieren

Schottische Unabhängigkeit beeinträchtigt Energiesektor


Carbon Tracker warnt vor Bedrohung der Finanzmärkte durch CO2-Blase in Bilanzen

Germanwatch und Brot für die Welt zum neuen IPCC-Bericht

Wegziehen oder Aufschütten? Malediven kämpfen gegen den Untergang

Branche für Minderung des Stromverbrauchs von Kaffeemaschinen

13.04.2014

Kostet nicht die Welt: Wissenschaft rechnet Klimaschutz vor


UNESCO Bildung für nachhaltige Entwicklung UNESCO Projekt: endlich-handeln