Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Quelle: ergonoMedia/photocase.com und sepphuberbauer/photocase.com
Sie sind hier: Home : Klima-Infos : Klima-Service : Literatur

Baedeker Erneuerbare Energien: Ökoenergie und Klimaschutz vor Ort erkunden

Cover: VerlagVom Offshore-Windpark an der Küste bis zur regenerativ versorgten Wanderhütte im Karwendelgebirge – in Deutschland gibt es in Sachen Erneuerbare Energie viel zu entdecken. Der Baedeker Deutschland - Erneuerbare Energien verbindet moderne Technik mit spannenden Reiseerlebnissen, verknüpft Klimaschutz und Freizeitspaß.

Auch Umweltminister a.D. Prof. Dr. Klaus Töpfer, ARD-Meteorologe Sven Plöger, TV-Moderatorin Nina Ruge und Umweltexperte Franz Alt kommen zu Wort. Für noch mehr Energie und Freude am Reisen sorgen zahlreiche Baedeker-Tipps, die auf „grüne“ Genüsse und spannende Besonderheiten hinweisen. Der Reiseführer ist in Kooperation mit der Agentur für Erneuerbare Energien entstanden und für 14,95 Euro ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Der Autor des Reiseführers, Martin Frey, hat mehr als 160 Energieziele in ganz Deutschland zusammengetragen: „An jeder Station kann man entspannen und gleichzeitig viel über die Zukunft der Energieversorgung lernen“, sagt Frey. Erneuerbare Energien sind ihm ein Herzensanliegen: „Mit den Reisetipps möchte ich die Menschen für Wind- und Solarnnenenergie begeistern – sie sind nicht nur was für Technikfans sondern haben auch viele Kultur- und Freizeiterlebnisse zu bieten.“

Sieben Tourenvorschläge im Baedeker führen auf den Spuren von Sonne, Wind, Biomasse, Wasserkraft und Geothermie quer durch Deutschland. An der Mecklenburgischen Seenplatte treffen historische Architektur und moderne Solartechnik aufeinander, etwa auf dem Dach der alten Feldsteinkirche im Dörfchen Zernin. Im Bergischen Land bietet der Solinger Lichtturm experimentelle Kultur – beheizt wird er umweltverträglich mit Erdwärme. Und südlich von Hannover wurden Windenergieanlagen von internationalen Künstlern gestaltet – nur drei von vielen Beispielen der Verbindung von Kultur und Erneuerbaren Energien.

Auch Sportbegeisterte kommen mit dem Reiseführer auf ihre Kosten.: Das Freizeitbad im baden-württembergischen Weinheim zum Beispiel wird mit heißem Thermalwasser versorgt. Eine Fahrradtour durch das fränkische Trubachtal vermittelt Wissenswertes zu Erneuerbaren Energien und Fußballfreunde erfahren, auf welchen Stadien Strom aus Sonnenenergie erzeugt wird.

Neben vielen praktischen Tipps für Unterwegs erklärt der Reiseführer, wie regenerative Technik funktioniert und welchen Beitrag sie zum Klimaschutz leistet. Eine Reise durch die Welt der Erneuerbaren Energien in Deutschland gibt so auch Impulse für den Alltag und für den Einsatz zu Hause. Im Reiseatlas am Ende des Buches sind alle Energie-Ziele verortet.

Baedeker Deutschland – Erneuerbare Energien entdecken
1. Auflage 2011, von Martin Frey, 192 Seiten / 12 x 18,5 cm
Preis: € 14,95 (D) / € 15,40 (A) / sfr 25,90
ISBN: 978-3-8297-1290-3


Quelle: unendlich-viel-energie.de

© Cover: Verlag



23.04.2014

Energetische Sanierung an niedersächsischen Hochschulen startet

''Teurer Spaß'' - Gabriel auf der Pekinger Automesse

Frühling und Sommer sind die beste Zeit für energetische Modernisierungen

Neues zum 1. Mai beim Energieausweis für Gebäude

Merkel prüft Tusk Vorschläge zu europäischer Energieunion

22.04.2014

Re-Co-Forschungsprojekt zeigt Energieeffizienzpotenziale auf

Agora Energiewende: Erneuerbare sind preiswerter als Atomstrom

AEE: Erneuerbare Energien stärken den Wirtschaftsstandort Deutschland

«Focus»: Bundesrechnungshof für Auflösung des Klimafonds

China setzt auf deutsche Hilfe beim Energiesparen

Apple betont Fortschritte beim Umweltschutz

17.04.2014

Brazil Kicks Off Carbon Neutral Goal for FIFA World Cup

Österreichischer Umweltminister Rupprechter fordert Mobilitätswende für Europa

Kirchen betreiben in Deutschland bereits rund 2.000 Solaranlagen

Sachsen-Anhalt erlaubt Behörden Kauf von teuren Öko-Autos

Union setzt Ministerin Hendricks beim Klimaschutz unter Druck


UNESCO Bildung für nachhaltige Entwicklung UNESCO Projekt: endlich-handeln