Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Quelle: ergonoMedia/photocase.com und sepphuberbauer/photocase.com

19.04.2012

Pilotprojekt mit erneuerbarem Kraftstoff auf Berlins Straßen

Berlin - Das ENERTRAG-Hybridkraftwerk in Prenzlau liefert ab sofort grünen Wasserstoff an TOTAL Tankstellen in Berlin. Im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) werden über 50 Brennstoffzellenfahrzeuge berlinweit unterwegs sein, eine Ausweitung auf 100 Fahrzeuge ist bis Ende des Jahres geplant.


Die CEP, ein Zusammenschluss von 15 Unternehmen, will damit den Brennstoffzellenantrieb unter Alltagsbedingungen testen. Parallel wird das Bundesverkehrsministerium gemeinsam mit der Wirtschaft die Tankstellenstruktur ausbauen, wie Staatssekretär Rainer Bomba anlässlich der Erstbelieferung erklärte.

Hans-Christian Gützkow, Geschäftsführer TOTAL Deutschland (li) und Werner Diwald, Vorstand ENERTRAGDen Wasserstoff aus dem Hybridkraftwerk in der Uckermark liefern Tanklastzüge nach Berlin. Im kommenden Jahr soll am neuen Flughafen  eine Tankstelle hinzu kommen, die mit einem Windpark und einer Photovoltaikanlage gekoppelt wird und neben Wasserstoff auch elektrische Ladesäulen bietet.

Wasserstoffautos fahren elektrisch und erzeugen im Betrieb kein CO2. Im Gegensatz zu batteriebetriebenen E-Autos erreichen sie aber je nach Modell Reichweiten von über 500 Kilometern. Das Tanken dauert nur wenige Minuten.

Wind-Wasserstoff gilt als wichtiges Element der Energiewende. Die Windenergie spaltet Wasser in Sauer- und Wasserstoff. So kann in Form des Wasserstoffs der Strom gespeichert werden, der bei zu starkem Windaufkommen nicht ins Netz eingespeist werden kann.

ENERTRAG-Vorstand Werner Diwald hält die Möglichkeit, überschüssige Windenergie zu speichern, für zukunftsweisend. "Statt Windenergieanlagen zu stoppen, wenn sie zu viel Strom produzieren, stellen wir mit dem bedarfsgerecht erzeugten Strom grünen Wasserstoff her. Dieser kann flexibel genau dann und dort verbraucht werden, wo er gebraucht wird. Damit schlagen wir eine Brücke zwischen erneuerbaren Energien und dem Verkehrssektor."


© Hans-Christian Gützkow, Geschäftsführer TOTAL Deutschland (li) und Werner Diwald, Vorstand ENERTRAG



Zur Zeit liegen keine neuen Artikel vor
UNESCO Bildung für nachhaltige Entwicklung UNESCO Projekt: endlich-handeln