Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Quelle: ergonoMedia/photocase.com und sepphuberbauer/photocase.com

02.04.2012

Ab sofort wieder Förderung für Mini-KWKs

Neue Blockheizkraftwerke bis 20 kW können nach dem "Mini-KWK-Programm" wieder einen einmaligen Investitionszuschuss erhalten. Das teilt das Bundesumweltministerium mit. Der Zuschuss ist nach der elektrischen Leistung der Anlagen gestaffelt.


So erhalten zum Beispiel sehr kleine, für Ein- und Zweifamilienhäuser besonders geeignete Anlagen mit einer Leistung von 1 kWel (Kilowatt elektrische Leistung) 1.500 Euro, große Anlagen mit 19 kWel hingegen 3.450 Euro.

Bild: Pixelio/artefaktumKWK-Anlagen erreichen durch die Nutzung der bei der Stromerzeugung anfallenden Abwärme eine besonders hohe Brennstoffausnutzung und sind daher besonders klimafreundlich. Die Speicherung der Wärme ermöglicht die flexible Bereitstellung der gesicherten Leistung. Dadurch tragen die Anlagen auch zur Systemintegration fluktuierender erneuerbarer Energien bei.

Die Anlagen können überall dort eingesetzt werden, wo in Bestandsgebäuden Wärmebedarf besteht, z.B. in Wohngebäuden sowie im Bereich Gewerbe, Handel, Dienstleistungen.

Förderanträge nimmt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) entgegen. Nähere Hinweise zum Förderverfahren sowie Merkblätter zur weiteren Information werden auf bafa.de  in Kürze bereit gestellt.


Quelle: BMU/zü

© Bild: Pixelio/artefaktum



22.04.2015

Earth Day 2015: Siemens sensibilisiert Mitarbeiter für persönlichen CO2-Fußabdruck

08.01.2015

Kreis Konstanz: CO2-Rechner als Werkzeug des Klimaschutzkonzeptes

20.12.2014

CO2-Rechner: Sylt geht gegen den Klimawandel vor

04.12.2014

KlimAktiv validiert den PCF von Schellinger Holzpellets


UNESCO Bildung für nachhaltige Entwicklung UNESCO Projekt: endlich-handeln